Neue Kreisschule Neuendorf

Ort Kreisschule Gäu
Chäsiweg 30
4623 Neuendorf/SO
Bauherrschaft Zwecksverband Kreisschule Gäu
Architekt A+P Architekten AG, Egerkingen
Bauphysiker Zimmermann + Leuthe GmbH, Aetigkofen
Holzbauingenieur Makiol + Wiederkehr, Beinwil a. See

Die Zeiten , wo ein Holzhaus wie ein sonnenverbranntes Chalet auszusehen hatte, sind längst vorbei. So sieht man denn dem neuen Schulhaus den Holzbau auf den ersten Blick nicht an. Der konstruktive Aufbau basiert auf einem Untergeschoss in Massivbauweise. Bodenplatte aussen und Korridorwände sowie die Decke des Ganges über dem Erdgeschoss sind aus Stahlbeton. Die übrigen Kellerwände sind aus Kalksandstein. Ab dem Erdgeschoss besteht die Tragstruktur aus einer Mischbauweise Beton / Holz. Die Kernzone mit den Korridorwänden besteht aus Beton, die Decken aus einem Verbundsystem Brettstapel / Beton. Die Fassadenstützen sind aus Holz wie auch das Dach, das mit vorgefertigten, hoch isolierten Holzelementsystemen konstruiert ist.

Die Gebäudehülle besteht für die geschlossenen Fassadenelemente aus vorfabrizierten, isolierten und mit fermacell beplankten Holzelementen mit einer äusseren hinterlüfteten Stulpverglasung als Verkleidung. Die Fenster sind aus einer Holzmetallkonstruktion mit Isolierverglasung. Das Flachdach über dem Korridorbereich ist als 2- Lagen Steinwolldach mit bituminöser Dichtung konzipiert, während die übrigen Teile mit einem hinterlüfteten Doppelfalzdach aus verbleitem Chromstahl abgedeckt werden. Die Südfassade ist mit einer elektrisch betriebenen Sonnenschutzanlage ausgerüstet.

Im Innenausbau sind die Böden in den Unterrichts- Betriebs- und Bibliotheksräumen mit Holzbelägen versehen. Die Korridore und die Nebenzonenbereiche werden mit gegossenen Belägen versehen.