Estrich-Elemente

  • Können fermacell Estrich-Elemente bei einer Holzbalkendecke direkt auf den Holzbalken verlegt werden?

    Nein, das ist nicht möglich.
    Die fermacell Estrich-Elemente benötigen eine vollflächige Auflage, die ausreichend tragfähig, eben und trocken sein muss. Auf den Holzbalken muss also eine ausreichend dimensionierte, nicht federnde Beplankungsschale vorhanden sein, z.B. aus Bretter/Dielen oder geeigneten Holzwerkstoffplatten (siehe erstes Bild unten).
    Ist für den Estrich wenig Aufbauhöhe vorhanden, besteht die Möglichkeit, diese Beplankungsschale zwischen den Holzbalken anzuordnenden (siehe zweites Bild unten).

     

      

  • Welche Seite der fermacell Estrich-Elemente (ohne aufkaschierte Dämmung) kommt bei der Verlegung nach oben?

    Auf der Oberseite der fermacell Estrich-Elemente befindet sich die Bedruckung (mittig: "fermacell Estrich-Elemente", auf dem Stufenfalz: Schriftzug mit Produktbezeichnung, CE-Kennzeichnung, Barcode, etc.).
    Die Materialeigenschaften der Estrich-Elemente sind auf beiden Seiten gleich. Es ist also prinzipiell egal, welche Seite oben liegt.
    Bei der Verlegung muss lediglich auf die richtige Anordnung der Stufenfalze geachtet werden (die Elemente werden dabei immer von oben aufgelegt, nie untergeschoben!).

  • Welche Fussbodenheizungssysteme können in Verbindung mit den fermacell Estrich-Elementen eingesetzt werden? Welche fermacell Estrich-Elemente werden verwendet?

    Als Fussbodenheizung werden spezielle Systeme eingesetzt, deren Eignung für die Verwendung mit Trockenestrichen vom Hersteller freigegeben sein muss. In der Regel handelt es sich hierbei um Warmwasser-Heizungssysteme. Die Heizrohre verlaufen in Formplatten, z.B. aus Polystyrol-Hartschaum. Ausserdem sind Wärmeleitbleche vorhanden, die eine gleichmässige Wärmeabgabe und -weiterleitung gewährleisten sowie eine vollflächige Auflage für die Estrich-Elemente bieten.
    Beim Einsatz vom Fussbodenheizungen werden i.d.R. die 25 mm starken fermacell Estrich-Elemente (2 E 22) verwendet. Im Downloadbereich finden Sie ein Dokument mit Herstellern von Fussbodenheizungen, die geeignete Systeme im Programm haben.

  • Dürfen fermacell Estrich-Elemente in Verbindung mit elektrischen Fussbodenheizungen verwendet werden?

    Elektrisch betriebene Heizungssysteme, z.B. Heizdrähte im Kleberbett, sind aufgrund eventueller Wärmestaugefahr auf fermacell Estrich-Elementen nur bedingt geeignet: diese Systeme sind nur nach Rücksprache mit dem Heizungshersteller einsetzbar. Die Temperatur darf an keiner Stelle der Estrich-Elemente 45°C überschreiten. Ein Wärmestau durch eine Abdeckung der Heizdrähte, z.B. Möblierung, Teppich mit Schaumstoffrücken, darf nicht auftreten.
    Wird das Powerpanel TE (zementgebundenes Estrich-Element für Nassräume) verwendet, so spielt die Wärmebelastung keine Rolle. Vergewissern Sie sich, daß das elektrisch betriebene Heizsystem auch auf zementhaltige Untergründe verwendet werden darf.

  • Welche Trittschalldämm-Massnahmen sind auf Holzbalkendecken zu empfehlen?

    Die gute Schalldämmung einschaliger massiver Decken, z.B. Stahlbetondecken, beruht vor allem auf der hohen flächenbezogenen Masse und Biegesteifigkeit der Konstruktion.
    Um vergleichbare Schalldämm-Werte bei den relativ leichten, mehrschalig aufgebauten Holzbalkendecken zu erzielen, gibt es folgende Möglichkeiten:

    • Erhöhung der flächenbezogenen Massen von Estrich, Rohdecke (z.B. durch das fermacell Estrich-Dämmsystem) und abgehängter Unterdecke (z.B. mehrlagiger Aufbau)
    • Verringerung der Steifigkeit der Trittschalldämmplatte (wobei eine ausreichende Druckfestigkeit für den Trockenestrich erhalten bleiben muss, siehe auch Frage 7)
    • Erhöhung des Abstandes zwischen Unterdecke und Rohdecke
    • Entkopplung der Unterdecke von den Holzbalken (z.B. durch eine federnde Abhängung)
    • Hohlraumdämpfung mit fasrigen Dämmstoffen (z.B. Mineralwolle) im Bereich der Abhängung und zwischen den Holzbalken
  • Woraus besteht das fermacell Estrich-Dämmsystem? Was wird hiermit bewirkt?

    Das fermacell Estrich-Dämmsystem besteht aus der fermacell Estrich-Wabe, der fermacell Wabenschüttung und dem fermacell Estrich-Element 2E31 oder 2E32. Die Estrich-Wabe ist eine rückseitig geschlossene Papp-Wabe in 3 bzw. 6 cm Dicke, die mit der speziellen fermacell Wabenschüttung gefüllt wird.
    Dieses direkt auf der (Roh-) Holzbalkendecke verlegte Estrich-Dämmsystem sorgt für deren Beschwerung und führt zusammen mit dem schwimmend verlegten fermacell Estrich-Element 2E31 oder 2E32 zur Minderung der Schallübertragung.
    Die schalldämmende Wirkung dieses Systems wird durch die Entkopplung der Unterdecke (z.B. durch eine federnde Abhängung) nochmals deutlich verbessert.

  • Mit welchen Dämmstoffen ist welcher zusätzliche Höhenausgleich unter den fermacell Estrich-Elementen erreichbar?

    Der mögliche Höhenausgleich unter den fermacell Estrich-Elementen ist abhängig vom Anwendungsbereich und der Art und der Druckfestigkeit der verwendeten Dämmstoffe.
    In der Broschüre "fermacell Bodensysteme - Planung und Verarbeitung" im Abschnitt "Zusätzlicher Höhenausgleich" finden Sie Angaben zur Verwendung von zusätzlichen Dämmstoffen.
    Beim Einsatz von Mineralwolle oder Holzfaserdämmplatten sind die Angaben aus der Freigabeliste "2 E 22 fermacell Estrich-Elemente auf zusätzlichen Dämmstoffen" zu beachten.

  • Wie hoch darf die fermacell Ausgleichsschüttung eingebaut werden? Ist die Schüttung anschliessend zu verdichten?

    Die fermacell Ausgleichsschüttung kann im Anwendungsbereich 1 (Wohnbereich) in einer Höhe von mindestens 1cm und maximal 10cm eingebaut werden. Installationsleitungen können direkt überschüttet werden. Hierbei ist eine Überdeckung von mindestens 1cm einzuhalten. Ein Nachverdichten ist nicht erforderlich.

    Bei grösseren Schütthöhen kann die gebundene Schüttung verwendet werden. Diese wird mit wenig Wasser angemacht und kann in Schütthöhen von 40- 2000mm eingebracht werden.

  • Welche Parkettsorten können direkt auf fermacell Estrich-Elementen verklebt werden? Welchen Klebstoff empfehlen Sie?

    Die fermacell Estrich-Elemente eignen sich als Untergrund für die Direktverklebung von Mehrschichtparkett nach DIN EN 13489 (z.B. Fertigparkett-Elemente) und Mosaikparkett nach DIN EN 13488, wobei das Mosaikparkett in einem Muster zu verlegen ist, das die Ausdehnung des Parkettfussbodens bei einer möglichen Quellung in verschiedene Richtungen ermöglicht, z.B. Fischgrat- oder Würfelmuster.
    Die Verarbeitung von Mosaikparkett in einer anderen Verlegerichtung, oder die Verwendung anderer Massivholzsorten und Parkettarten darf nur nach Absprache und schriftlicher Freigabe des Klebstoffherstellers erfolgen (z.B. SIKA, Thomsit, UZIN, Forbo). Freigabelisten verschiedener Klebstoffhersteller können auch über die Xella Kundeninformation bezogen werden (Tel.: 031 724 20 20).

  • Dürfen Bodenfliesen mit einer grösseren Kantenlänge als 30 cm x 30 cm auf den fermacell Estrich-Elementen verlegt werden?

    Die Verwendung grösserer Bodenfliesen ist grundsätzlich möglich, jedoch abhängig von der Stabilität des Unterbaus.
    Da hierbei mehrere Faktoren eine Rolle spielen (z.B. Art der Rohdecke, Verwendung einer Ausgleichschüttung, Art und Dicke der verwendeten Trittschalldämmung, Art des fermacell Estrich-Elements, Art der Fliesen) sollte Rücksprache mit der Xella Kundeninformation gehalten werden (Tel.: 031 724 20 20).